19.08.2013

Mail des Christian Hahn vom 26.07.2013

Uns erreichte eine Mail eines Christian Hahn, der zum Runden Tisch Abwasser-Vogtland gehört und nichts mit uns zu tun hat. Diese Mail wurde uns mit Empörung zugesandt und man fragte für wen dieser Herr arbeitet. Man war nicht überzeugt das er für den abwassergeplagten Bürger eintritt, sondern seine Interessen wo ganz anders liegen. Weitere Empörungen die uns erreicht haben werden wir hier nicht wiedergeben.

In dieser Mail gibt Herr Christian Hahn Folgendes wieder:
* Durch uns hervorgehoben

==> Beginn des Inhalt der Mail: <==
Sehr geehrte Damen und Herren,

gestern erreichte uns unten aufgeführte E-Mail. Wir möchten Sie bitten, den Inhalt dieses Schriftverkehrs nicht auf unsere Bürgerinitiative "Abwasser- Vogtland" zu übertragen. Frau Kiener und Herr Schirmer haben sich im Mai 2013 von uns getrennt, die Wirksamkeit der Bürgerinitiative damit geschwächt und werden seit dieser Zeit unter anderem von einem "Berater", Herrn Klaus Lorenz unterstützt. Nun scheint es in dieser Interessenvertretung, die sich mit "BI Abwasser-Vogtland - das Original" bezeichnet, zu Spannungen und kontrahären Auffassungen gekommen zu sein. Dies nützt den betroffenen Sächsischen abwassergeplagten Bürgern in keinster Weise und stärkt diejenigen, die die kommunale Pflichtaufgabe der Abwasserbehandlung in Frage stellen. Wir rufen alle Betroffenen auf, sich durch parteilich, finanziell oder gewinnorientiert geprägte Interessen nicht irritieren zu lassen, die Sache "Abwasserbehandlung" in den Vordergrund zu stellen und gemeinsam für sinnvolle und finanzierbare Lösungen einzutreten.* Unterstützen Sie bitte unsere Arbeit durch Ihre Stimme bzw. durch Ihre Teilnahme an unseren Veranstaltungen. Unsere Ziele, unsere Satzung und unsere Informationen zu zentralen und dezentralen Abwasserlösungen erfahren Sie auf unserer Internetseite

http://abwasser-vogtland.de

beziehungsweise aus Presseinformationen.

Wir hoffen mit dieser Information Sie entsprechend in Kenntnis gesetzt zu haben und bedauern, daß die Bürgerbewegung für zentrale und dezentrale Abwasserlösungen im Vogtland einen solchen Verlauf genommen hat durch solche Querelen geschwächt wird.

Christian Hahn
-Vorstand-

Inhalt des Anhang der Mail:

Zum letzten mal Herr Klaus Lorenz,

die Darstellung ist exakt richtig unter 5. Abs. 2 und ist nicht wahrheitswidrig!!!

Falls Ihnen nicht bekannt sein sollte, sind Gruppen-KKA das schädlichste für den Bürger was es gibt. Sie sollten sich mal mit der Infrastruktur befassen oder soll der gleiche Fehler gemacht werden, den der ZWAV vor Jahren schon gemacht hat?

Selbst ein Herr Lars Beck, Dezernent in der Landkreisverwaltung ist zu der Erkenntnis gekommen und vertritt die gleiche Meinung das die einzelnen Kleinkläranlagen die besser und günstigere Lösung sind als die Gruppen-KKA.

Ich dachte Sie sind so intelligent, das sie dies wüsten oder soll ich Ihnen das mal vorrechnen?

Sie sollten sich auch mal mit den neuen Link "Klartext" auf unserer Seite befassen.
Ebenfalls sollte Sie mal in dem Bundesgesetz "Abwasserverordnung" nach lesen, hier steht unter §3 Allgemeine Anforderungen in (2) folgendes:
"Die Anforderungen dieser Verordnung dürfen nicht durch Verfahren erreicht werden, bei denen Umweltbelastungen in andere Umweltmedien wie Luft oder Boden entgegen dem Stand der Technik verlagert werden."

Allein das verbietet schon mehrere Einzel-KKA durch Gruppen-KKA auszutauschen!
Selbst in dieser Verordnung werden die geforderten Werte des BSB5 und CSB wieder ausgehebelt und stellen somit keine zwingende Bindung dar.
Genauer gesagt, solange die Einzel-KKA arbeiten und nicht nachweislich das Wohl der Allgemeinheit beeinträchtigt ist, können diese uneingeschränkt weiter in Betrieb bleiben. Und sollte doch bei einer mal das Wohl der Allgemeinheit beeinträchtigt werden, dann ist dies Sache des Abwasserbeseitigungspflichtigen, der auch das Abwasser zu beseitigen hat - z. B. der ZWAV, oder AZV.

Ihnen geht es doch so wie ich es auffasse nur ums Geld verdienen, wobei hier der Bürger mit belangt werden soll. Anders sehe ich das nicht.

Die Einzel-KKA durch Gruppen-KKA zu ersetzen ist der größte Schwachsinn und Wahnsinn was es mit gibt. Hier soll doch nur dran verdient werden und sie wollen bestimmt auch was davon abhaben. Für den Bürger ändert sich nichts, sondern er wird unberechtigter Weise abgezockt. Auf deutsch für Sie: Er scheißt noch genauso wie vorher und hat nichts davon, sondern wird nur geschädigt und in einigen darauffolgenden Jahren noch mehr. Was zur Folge hat, das die Infrastruktur noch mehr kaputt geht.
Das Schlimme daran ist noch, das hier der einzelne Bürger abgezockt wird und nicht wie es in der Verbandsatzung steht, das dies auf die Gemeinden entsprechend ihrer Einwohnerzahl umzulegen ist. Würde man dies machen, hätte der ZWAV ein Problem, denn die Gemeinden würde nun endlich munter werden und sich gegen diesen Schwachsinn und Wahnsinn wären.

Mit freundlichem Gruß
Schirmer

Am 23.07.2013 um 12:34 schrieb Klaus Lorenz <klaus.lorenz_plauen@web.de>:

Hallo Renaldo,
im Internet ist unter der Seite BI Abwasser Vogtland "Das Orginal" eine von Dir verfasste Pressemitteilung enthalten.Zu TOP 5 hast Du im
2.Absatz wahrheitswidrige Aussagen bzw. Feststellungen aufgenommen.
In meinem Diskussionsbeitrag habe ich ausschließlich zu dem ergänzenden Förderprogramm des Freistaates Sachsen für öffentlich gebaute und betriebene Gruppen-KKA gesprochen,also auch im Sinne des Rechtsstandpunktes der BI.
Mit meiner Aussage eine BI in Schneidenbach ( AZV Reichenbacher Land ) zu unterstützen,dass eine öffentlich rechtliche Anlage entsteht und in dem Zusammenhang mit dem AZV beraten werden soll, dient das diesem Anliegen.Auch Herr Horlbeck ( Foschenroda ) hat vom gleichen AZV ebenfalls eine zentrale Lösong gefordert,die hier ähnlich wie in Schneidenbach möglich ist.
Mit Deiner Feststellung,die Bürger sollten überhaupt nicht mit den AZV beraten und keinerlei Aktivitäten entwickeln,vertrittst Du destruktive Auffassungen.Das ist nicht geeignet die Abwasserentsorgung auch öffentlich-rechtlich zu lösen.
Ich fordere Dich auf den wahrheitswidrigen und sinnentstellenden Absatz sofort aus der Pressemitteilung vom 21.07.2013 und dem Internet
zu entfernen.
Am 22.07.2013 habe ich Dich dazu bereits telefonisch unterrichtet,ebenso die Vorsitzende der BI Frau Kiener.

Mit freundlichen Grüßen

Klaus Lorenz
==>
Ende des Inhalt der Mail <==

* * *

© 2013 Bürgerinitiative Abwasser Vogtland – Das Original

Impressum: Bürgerinitiative Abwasser Vogtland – Das Original
Vertreten durch die Vorsitzende:
Friedgard Kiener
Waldgrün 16
08547 Plauen

eMail: f.kiener@bi-abwasser-vogtland.de